Wahlarztprinzip:

Ein Wahlarzt oder Privatarzt ist ein niedergelassener Arzt ohne Vertragsverhältnis mit den Krankenkassen. Das bedeutet, daß keine direkte Verrechnung mit der Krankenkasse möglich ist.

Nach Bezahlung der Honorarnote und Einreichung der deselben, erstattet die jeweilige Krankenkasse einen Kostenersatz bis zu 80% des offiziellen Tarifes. Der tatsächliche Wert liegt allerdings oft unter diesem Wert.

Für Leistungen die nicht im Tarifkatalog der Kassen enthalten sind, wie zum Beispiel Eignungs- und Tauglichkeitsuntersuchungen (z.B.: für den Führerschein), Gutachten, Kuranträge, etc. erfolgt von den Kassen keine Kostenerstattung.

Jeder Wahlarzt kann zu einem anderen Wahlarzt oder Kassenarzt überweisen, sowie Rezepte und Verordnungen ausstellen welche wie Kassenverordnungen gehandhabt werden.